Forschung

rund um Bewegung, Wahrnehmung und Persönlichkeitsentwicklung

Mein Interesse gilt der Bewegungs- und Wahrnehmungsforschung, der Sensomotorik im Kontext der Persönlichkeitsentwicklung sowie Konzeptentwicklung für bestimmte Personengruppen oder Organisationen.

Aktuell erkunde ich spezifische tiefenwahrnehmende Stimuli und ihre Wirkung auf die emotionale und körperliche Befindlichkeit in unterschiedlichen Settings.  

Arbeiten im Bereich Forschung, Bildung und Konzeption

  • Berufsbegleitende nonformale tanzpädagogische Fort- und Ausbildungen in Österreich. – Ein Überblick. Berufsvereinigung Tanzpädagogik. Not published. (2019)

  • Im Gleichgewicht durch Sensomotorische Erfahrungsräume. Eine Konzeption für den Kindergarten. (2018)

  • Die Frühkindliche Bewegungsentwicklung. Blogbeitrag. Institut für Kindergarten- und Hortpädagogik. (2018)

  • Lernen mit Begeisterung. Zfg von Gerald Hüther. (2018)

  • Evaluationskonzept mit dem Ziel der pädagogischen Qualitätsentwicklung. Internes Paper. (2018)

  • Bericht: Students Acadamy – we move it – 22.03. – 25.03.2018 in Brünn/CZ. (2018)

  • Über die Bedeutung des Performance für das Ensemble Austrian Dance Art Movement. Vortrag. Symposium: Tanz - Diversität - Inklusion. Dortmund DE. (2017)

  • Das Spiel zu deiner Gesundheit. Bewegung. Psychische Gesundheit. Liebe und Sexualität. In: JIM- Dein Parkmagazin, S. 8-14. Sommerausgabe. Jugend in Meidling: Wien. (2017)

  • Interviews: Was bedeutet für dich Gesundheit? In: JIM- Dein Parkmagazin, S. 8-14. Winterausgabe. Jugend in Meidling: Wien. (2017)

  • Über die Bedeutung von Berührung und Hauterfahrungen für die Persönlichkeitsentwicklung. (2016)

  • Psychomotorik mit Erwachsenen: Wahrnehmung und Körpererfahrung, Somatic Movement and Dance. (2016)

  • Kinder erzählen. In: JIM-Dein Parkmagazin, S. 4-7. Sommerausgabe. Jugend in Meidling: Wien. (2016)

  • Gesunde Ernährung schmeckt. In: JIM-Dein Parkmagazin, S. 10-11. Frühjahrsausgabe. Jugend in Meidling: Wien. (2016)

  • Tanzen mit Susa. Kinderberichte. In: JIM-Dein Parkmagazin, S. 10-11. Juni Ausgabe. Jugend in Meidling: Wien. (2015)

  • Körperwahrnehmung: eine Ausdifferenzierung der ähnlich aufbereiteten Theorien des Ontogenetischen Entwicklungsmodells Spüren-Fühlen-Denken sowie der Body-Mind Centering Methode – Sensing – Feeling – Acting - nach Bonnie Bainbridge Cohen. (2014)

  • Über die Bedeutung des Performance für die Inklusive Performance Gruppe ADAM. (2014)

  • BE-GREIFEN. Eine Analyse über die Bedeutung des Ontogenetischen Entwicklungsmodells „Spüren – Fühlen – Denken“  nach Gisela Gerber und Toni Reinelt für die pädagogische Praxis. (2014)

  • Eine Analyse, wie sich Bindungsqualität nach Ainsworth zwischen Bindungsperson und Kind bis zum dritten Lebensjahr in nonverbalen Gemeinsamkeiten nach Bender manifest äußert. (2013)

  • Essay: Das Phänomen ‚Spiel‘ (2013)

  • Theater für Alle- Theater mit Blinden und Sehbehinderten Personen (2012)

Methodisch nähere ich mich Fragen und Themenfeldern mittels Textanalysen und hermeneutischer Herangehensweise, empirisch qualitativer Forschung, den Grundlagen der Psychomotorik und der Bildungswissenschaft und zunehmend künstlerischer Forschung, Erfahrungen und Reflexionen aus der praktischen Arbeit und Rückmeldungen aus dem Feld.

 

Ich bin Mitglied bei der Gesellschaft für Tanzwissenschaft (gtf) und der Berufsvereinigung für Psychomotorik.

© 2019, Susa Muzler, Somatische Bewegung und Tanz

Kontakt: +43 (0) 650 714 09 80; Mail

IMPRESSUM          DATENSCHUTZ